Geschichte und Mission

Geschichte

2012: Die Axsol GmbH wird von Jürgen Zinecker mit dem Ziel gegründet, neue Technologien im Sektor erneuerbare Energien zu identifizieren und deren praktische Anwendung als Produkt zur Marktreife zu bringen.

2014: Im Zuge der Ebolakrise wird die erste voll autarke, portable Solaranlage von Axsol nach Afrika geliefert um in mobilen Feldkrankenhäusern Stromausfälle zu überbrücken. Der erfolgreiche Einsatz ist der Startschuss für den vollen Fokus auf mobile Stromsysteme.

2016: Die ARVEY A-Serie wird zur Marktreife gebracht und mit dem Bundespreis ausgezeichnet.

2017: Die Beteiligungsmanagement Thüringen GmbH (BM|T) investiert als Leadinvestor zusammen mit einem institutionellen Co-Investor und einem Privatinvestor in das Wachstum und die Markterschließung der AXSOL GmbH mit ihrem mobilen Stromsystem ARVEY.

Mission

Mit Überzeugung Schritt für Schritt in die richtige Richtung hin zu dem effizienten und alltäglichen Einsatz von erneuerbaren Energien zu gehen, das ist die Mission der AXSOL. Das Team der AXSOL besteht aus Optimisten, Realisten, Idealisten, Querdenkern und Machern, die eines gemeinsam haben – sie wollen die Welt Stück für Stück ein kleines bisschen besser machen. Es ist unser festes Ziel, dass tragbarer Strom, der nachhaltig und verantwortungsvoll erzeugt wurde, in naher Zukunft fester Bestandteil jedes Haushalts ist.

An Orte, an denen heute noch kein verlässlicher Strom zur Verfügung steht, wird er auf herkömmlichem Wege auch in absehbarer Zeit nicht mehr gelangen. Axsol setzt sich mit aller Kraft dafür ein, dass jeder Mensch, der Strom benötigt, ihn an diese Orte mitnehmen kann – wirtschaftlich und nachhaltig.

Die Geschäftsführung

Jürgen Zinecker war vor der Gründung der AXSOL GmbH bis 2014 acht Jahre lang Geschäftsführender Gesellschafter für Vertrieb und Marketing der ADULO GmbH, einem Branchensoftwarehersteller für industrielle
Bauelementeproduktion und –Handel.

Ab 2000 als Vorstand für Marketing und Vertrieb der b.i.s. AG Börsen-Informations-Systeme in Rimpar war Zinecker zur Vorbereitung deren Börsengangs am Neuen Markt, der Börse Frankfurt neben Marketing für die Restrukturierung des Vertriebs, sowie für internationale Akquisitionen und Kooperationen zuständig.

Der studierte Betriebswirtschaftler und Vermessungsingenieur gründete 1995 seine erste Firma, die Navigon GmbH, und entwickelte diese zum Marktführer und High-Tech-Unternehmen im Bereich Navigation. 1999 verkaufte er das Unternehmen an die schweizerische Distefora AG und begleitete damit in Folge aktiv die Revitalisierung der Distefora AG und deren IPO an der EBS Elektronischen Börse Schweiz.

Softwareerfahrung erwarb er als Leiter der Business Unit Software/Europe bei der US-amerikanischen Firma Trimble Navigation aus Sunnyvale Kalifornien und zuvor bei dem japanischen Optoelektronikhersteller Sokkisha und deren Sokkisha GmbH (Deutschland) in Köln als Leiter der Softwareentwicklung in Deutschland.